U11 – Ein stürmisches Turnier

Nach einem etwas schwächeren Spieltag in Geretsried (2 Niederlagen, 1 Unentschieden) war die U11 am 14.12 Gastgeber der diesjährigen Hinrunde. Das Wetter zeigte sich von seiner „besten“ Seite: am Morgen hatte es noch wie aus Eimern geschüttet – am Nachmittag wurde der Regen von Orkanböen abgelöst. Positiv: Es hat während des Turniers am Nachmittag nicht geregnet, dafür war das Eis voller Laub. Mit einer Halle wäre das nicht passiert… 😉

Zu den Spielen: Die Klatsche gegen Mittenwald am letzten Wochenende (2:8) haben die Kids anscheinend gut weggesteckt und mit Trainer Michi an den Fehlern gearbeitet, denn gleich in der ersten Minute legte Lena Weinmann zum 1:0 vor, worauf Leandro Grieser noch ein Tor zum 2:0 drauf legte. Es folgten 20 Minuten ohne Tore, jedoch waren die Grünjacken in allen Blöcken überlegen, konnte sich aber bei Kontern der Gegner bei Ihren Goalies Patrick und Leon bedanken, dass sie den Kasten sauber hielten. Danach dreht der ESC auf. Simon Sandmann schoss in 2 Minuten 2 Tore, worauf Leandro Grieser und Juri Jaegers in der Folgeminute noch jeder eins draufsetzte. 6:0 Endstand. Klasse Leistung. Schönes Eishockey.

Lena Weinmann eröffnete mit ihrem 1:0 in der ersten Minute das zweite Spiel des Abends gegen Geretsried, nur um kurz darauf auch das 2:0 zu machen. Welchen Zaubertrank Lena an diesem Tag vorher getrunken hatte – mehr davon für alle. Vielleicht waren ja auch Milan und Helene bei der Zaubertrankparty gewesen, denn nach dem Geretsrieder Anschlusstreffer trugen auch sie sich in die Schützenliste ein. Nach 2 weiteren Treffern der Gegner (4:3) gaben die ESCler noch mal richtig Gas und Simon Sandmann und Moritz Götzner (sowie ein Eigentor der Gäste) machten zum Endstand von 8:3 alles klar.

Lenas Zaubertrank wirkte zunächst auch im dritten Spiel (Bad Aibling). Wieder schoss sie den ESC in der ersten Minute in Führung – nur vergaßen unsere Kids, dass sie noch nicht in der DEL sind, denn es wird nach jedem Tor direkt ohne Bully weitergespielt. Noch während der Torfeier erzielten die Gegner mit einem Konter den Ausgleich. Zwei Minuten später, die gleiche Situation. Wieder legt der ESC zum 2:1 vor um im Gegenangriff erneut das Ausgleichstor zu kassieren. Das stürmische Wetter übertrug sich anscheinend auf das Spiel, denn Lena Weinmann konnte in der 5. Spielminute das 3:2 erzielen – und – richtig geraten, in der Folgeminute folgte der Ausgleich. Der ESC drängte und stürmte weiter – und Maxi Weinmann legte wieder ein Tor zum 4:3 vor. Wie ging’s weiter? Richtig geraten … Ausgleich durch Bad Aibling in der Folgeminute. Ab der Hälfte des Spiels ließen die Kräfte des ESC nach und die Aibdogs zogen mit 5 Toren zum zwischenzeitlichen 4:9 davon. Der ESC gab aber nicht auf und kämpfte sich in einer starken Aufholjagd noch bis zum 7:9 Endstand heran.