Revanche geglückt – Erste schlägt Schliersee im Penaltyschießen

Über 900 Leute fanden am vergangenen Sonntag zum Neujahrsderby den Weg ins Hubertusstadion: ein neuer Rekord. Und sie sollten es nicht bereuen. Der ESC gewann ein Ereignisreiches Spiel mit 5:4 nach Penaltyschiessen.

Der Holzkirchner erwischten den besseren Start. Nach neun Minuten erzielte Maximilian Dengler (Kirschbauer, Abeltshauser) das 1:0. Doch im Anschluss kam Schliersee besser ins Spiel und erzielte folgerichtig nach 15 Minuten den Ausgleich. Noch vor der Drittelpause hatten Stefan Kirschbauer (Greiter, Matha) und Quirin Hofmiller (Würmseer) durch einen schönen Schuss aus der Drehung die passende Antwort. Somit ging es mit 3:1 in die Drittelpause.

Das zweite Drittel gehörte dann, begünstigt durch viele Strafzeiten auf Holzkirchner Seite, den Schlierseern. Nach nur 5 Minuten hatten sie ausgeglichen, wobei das dritte Tor sogar bei Überzahl für Holzkirchen fiel. Doch in der 31. Spielminute erzielte erneut Maxi Dengler (Brumec, Erpenbach) die Führung, wobei Schliersee auch in der Folge mehr Spielanteile hatte.

Im letzten Drittel war das Spiel ausgeglichen, doch in der letzten Minute wurde es dramatisch. Schliersee nahm den Torwart vom Eis und kam 38 Sekunden vor Schluss noch zum Ausgleich. Im Penaltyschiessen zeigte der ESC dann noch einmal Stärke. Durch Tore von Gereon Erpenbach und Benedikt Danner und zwei starke paraden von Torwart Stefan Quintus stand es am Ende 2:1 für Holzkirchen.

Der ESC bedankt sich an dieser Stelle bei den vielen Zuschauern im Stadion.