U15 gegen SG ESV Dachau / ESC München

Sieg in der letzten Spielminute

Kein Spiel für schwache Nerven erlebten die Zuschauer in der dritten Auflage gegen die SG ESV Dachau / ESC München. Erst in der letzten Spielminute entschied der ESC die Partie für sich.

Wurden die beiden Auswärtsspiele vor Weihnachten in Dachau knapp verloren, wollte man endlich diesen relativ gleichstarken Gegner auf heimischem Eis schlagen. Die Mannschaft von Fabian Regnat war gewarnt und wollte insbesondere die gegnerischen Schlüsselspieler besser aus dem Spiel nehmen.

Im ersten Drittel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichtem Übergewicht beim Gegner. Beide Mannschaften konnten aus ihren Tormöglichkeiten noch keinen Erfolg verbuchen. Als dann in der 15ten Minute der ESC die erste Strafzeit verbuchen musste, nutzte der Gegner dies zur 1:0 Führung. Die Heimmannschaft steckte nicht auf und kam 17 Sekunden vor Drittelschluss zum 1:1 Ausgleich.

Im zweiten Drittel überraschte der Gegner mit dem 1:2 schon in der zweiten Minute. Doch der ESC spielte jetzt offensiver und es gelang der Ausgleich drei Minuten später. Dann der Schock – die bis dahin fehlerfrei spielende Torfrau Leonie Bode musste nach einem Zusammenstoß schwer verletzt das Spiel abbrechen. In diesem Drittel gelang dem ESC dann noch zwei weitere Tore, somit 4:2 Zwischenstand zur Drittelpause.

Im letzten Drittel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Der Gegner versuchte die Partie zu drehen und der ESC hielt dagegen und wollte den Sieg behalten. In der 7ten Spielminute gelang dem Gegner das 4:3 durch einen Penalty, was noch mehr Spannung ins Spiel brachte. Es entwickelte sich ein wahrer Sportkrimi in dem die SG in der 57ten Minute tatsächlich den Ausgleich schaffte. Die Zuschauer stellten sich auf Penaltyentscheid ein, doch durch eine sehenswerte Einzelaktion gelang dem ESC 59 Sekunden vor Schluss das 5:4. Und schließlich 48 Sekunden vor Schluss das entscheidende 6:4, ein relativ harmloser Schuss aufs Tor glitt dem gegnerischen Torhüter unglücklich durch die Schoner.

Ein glückliches Ende für den ESC in einer spannenden Partie. Die Freude war groß, dennoch wiegt die Sorge um die ausgefallene Torhüterin schwer. Da man am nächsten Wochenende spielfrei ist, trifft man Ende Januar direkt wieder auf die SG ESV Dachau/ ESC München. Es bleibt spannend!

Statistik:

Ergebnis:
6:4 (1:1/3:1/2:2)

Tore/Beihilfen ESC Holzkirchen:
Johannes Hofstätter (1/1)

Johannes Kowolik (2/1)

Julian Kargl (1/1)

Severin Beer (1/1)

Fabio Reiter (1/1)

Ben Kuhlmann (0/1)

Strafen:
ESC Holzkirchen: 14 Minuten
Gegner: 4 Minuten

Aufstellung ESC Holzkirchen:

Leonie Bode; Quirin Gröbmair
Lena Wippler – Benedikt Ertle
Nick Löther – Benni Spiegel

Martin Gröbmair – Moritz Fischer
Ben Kuhlmann – Emily Fleischer – Johannes Hofstetter

Julian Kargl – Johannes Kowolik – Beer Severin

Fabio Reiter – Bennet Petermann – Ulli Magin