Warnsignal zur richtigen Zeit — Siegesserie der U13a gerissen

Am vergangenen Wochenende musste die U13a erstmalig in dieser Saison gleich zwei Spiele
bestreiten. Am Samstag, den 11.01.2020, wurde der ERC Lechbruck zu Hause empfangen, bevor es
am Sonntag nach Schongau ging.
Leider konnte die überragende Siegesserie mit 9 Siegen in Folge gegen die Gäste aus Lechbruck nicht
fortgesetzt werden. Nach einem relativ ausgeglichenen ersten Drittel, in dem es munter hin und her
ging, und das 3:2 endete, erarbeiteten sich die Gäste ab Drittel Nr. 2 ein leichtes Übergewicht,
zeigten mehr Leidenschaft, größeren Einsatz sowie einen unbedingten Siegeswillen und gingen mit
einem 4:4 in die Pause. Im letzten Drittel hatten wir dem Lechbrucker Schwung zunächst nichts
entgegen zu setzen und ließen die Gäste auf 4:7 davonziehen. Unsere Mannschaft wirkte
unkonzentriert und müde. Das Aufbäumen in der Schlussphase brachte lediglich noch 2
Pfostentreffer ein, und ein weiteres Tor konnte nicht mehr erzielen, sodass wir mit 4:7 die erste
Niederlage in der Saison 2019 / 2020 verkraften mussten. Ein Warnsignal zur richtigen Zeit?


Nicht einmal 24 Stunden später sah die Holzkirchener U13 a Eishockeywelt aber schon wieder ganz
anders aus. Mutig und entschlossen ging die Mannschaft aufs Feld und ließ den Gastgebern keine
Chance. Schnell lagen wir durch Tore von Mannschaftskapitän Quirin Liegl und Christian
Wohlschläger-Baker, die auch am Tag zuvor die Holzkirchner Tore geschossen hatten, mit 2:0 in
Führung. Der Anschlusstreffer der Gastgeber wurde postwendend mit schönen Toren der Brüder
Wohlschläger-Baker beantwortet. Zuerst Fabian und dann Christian erzielten die Treffer Nr. 3 und 4,
so dass es mit 1:4 in die erste Drittelpause ging. Souverän gestaltete die Mannschaft das zweite
Drittel. Hinten stand die Abwehr sicher und vorne erzielten Jona Wilhelm und erneut Christian die
Treffer zum 1:6. Ein richtiges Feuerwerk entfachte unsere U13 a dann allerdings im letzten Drittel
und erzielte noch 6 weitere Tore. Der Auftakt gelang Florian Herrlich mit einem schön
herausgespielten Tor zum 1:7. Anschließend schlugen Christian und Fabian innerhalb von nur 3
Minuten eiskalt zu und erzielten jeweils zwei Treffer. Die Gastgeber konnten diesem Offensivspiel
zum Schluss nur körperliche Härte entgegensetzen. Ein mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe
geahndeter unerlaubter Körperangriff gegen unsere Verteidigerin, Leoni Kögl, führte zum Glück zu
keinen Verletzungen. Den Schlusspunkt zum 1:12 Endstand setzte Quirin Liegl mit seinem zweiten
Tor an diesem Tag.